Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 24. Mai 2014

Beinwellsalbe, irgenwie riecht die nach Kartoffeln?

 Der Beinwell auf meinen Wiesen sieht super aus kann aber wenn man Gemüse anbaun will zur Plage werden.
Darum mache ich aus der Not eine Tugend und mach Beinwellsalbe.
Ich verwende dazu die Wurzeln, gewaschen und klein geschnitten kommen sie ins Öl und werden über Wasserbad schonend knapp unter den Siedepunkt erhitzt umd die Inhaltstoffe zu schützen.
Die Wurzeln bleiben 20 Minuten drinnen und werden dann durch ein Sieb abgeseiht.
Danach kommt Bienenwachs dazu und wird über Wasserbad im Öl gelöst.
Man nimmt auf 50ml Öl 4g Bienenwachs.
Die Salbe bekommt einen echt komischen Geruch wenn sie fertig ist darum hab ich Ätherische Öle dazu getan.
In diesem Fall Melisse Wiesenkönigin(Mädesüss) und im zweiten Döschen noch extra Muskatnuss.

Danach riehts viel besser und man kann sie auftragen ohne nach ner gekochten Kartoffel zu riechen.

Dem Beimwell wurde seit jeher nachgesagt das er Knochen zusammen heilen lassen könne woher sich auch sein Name ableitet Das Bein(Knochen) und das Well das vom Wort Wallen abstammt und soviel bedeutet wie zusammenwachsen.
Des weiteren ist Beinwell gut bei Vertauchungen, Zerrungen, Verspannungen und zur Linderung von Rheuma.
Auch zur Behandlung von Narben ist er gut geeignet.
Der Stoff der das zum Grossteil bewirkt ist das Allantoin.